BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     ***  Training unter Auflagen wieder möglich  ***     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Rally Obedience

Rally Obedience ist eine vergleichsweise junge Hundesportart bei der das gemeinsame Lernen und der Spaß des Mensch-Hund-Teams im Vordergrund stehen. Wie viele andere Hundesportarten kommt auch Rally Obedience aus den USA und wurde dort Ende der 1990er-Jahre von Charles „Bud“ Cramer entwickelt. Rally Obedience ist für fast alle Mensch-Hund-Teams geeignet!

 

Die Aufgabe des Mensch-Hund-Teams ist es, einen Parcours aus ca. 20 Aufgaben gemeinsam zu meistern. Gefordert werden im Parcours je nach Leistungsklasse Übungen wie Sitz, Platz, Steh, Wendungen in jede Richtung, Slalom, Bleibübungen, Vorsitzübungen, Abrufübungen, Tempowechsel und vieles mehr. Im Parcours geht der Hund in der Fußposition und das Team arbeitet die einzelnen Aufgaben so rasch und präzise wie möglich ab. Die Parcours sind nie gleich, sondern werden immer wieder neu erdacht und gestellt. Jeder Parcours unterscheidet sich somit durch die Auswahl der einzelnen Übungen und durch deren Reihenfolge. Mensch und Hund dürfen während des kompletten Parcours miteinander kommunizieren. Der Hundeführer darf seinen Hund ansprechen und motivieren. Nicht erlaubt ist eine Korrektur des Hundes mit Hand, Leine oder Stimme. Dies führt zu Punktabzug oder ggf. sogar zur Disqualifikation des Teams. Beim Rally Obedience arbeiten wir mit dem Hund. Jedes Team hat hier alle Möglichkeiten, sich besser kennenzulernen und zusammenzuwachsen.

 

Hier findet ihr das komplette Regelwerk für Rally Obedience: Rally-Obedience - Hundesport » VDH.de

Auch auf der Seite des BLV findet ihr Informationen zu Rally Obedience: Rally Obedience (blv-hundesport.de)

 

Trainer: Uschi Stahl, Kirsten von Falkenstein und Carolin Geißel