BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     ***  Training unter Auflagen wieder möglich  ***     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Turnierhundesport

Der Turnierhundesport (kurz: THS) ist ein Hundesport indem es darauf ankommt, im Mensch-Hund-Team zu agieren. Seinen Ursprung hat der THS in Amerika und kam 1972 nach Deutschland. Kennzeichnend für diesen Hundesport sind 4 Grunddisziplinen (Unterordnung, Slalom, Hürdenlauf, Hindernislauf), welche möglichst fehlerfrei und schnell absolviert werden. Da es wie gesagt auf das Team ankommt, wird die Zeit von Mensch und Hund gestoppt.

 

Die Grunddisziplinen:

 

Unterordnung: Der Unterordnungsteil ist an die BH angelehnt, aber wesentlich kürzer. Allerdings wird die Unterordnung je nach Schwierigkeitsstufe (siehe Vierkampf) schwerer.

 

Slalom: Im Slalom muss eine Strecke durch Tore absolviert werden. Die Tore müssen im Zick-Zack von Mensch und Hund passiert werden, wobei das Team möglichst parallel laufen sollte. Die Strecke ist 75m lang und beinhaltet 6 Tore.

 

Hürdenlauf: Im Hürdenlauf dürfen nun Hund und Herrchen/Frauchen zeigen was in Ihnen steckt. Sie müssen so schnell wie möglich 4 Hürden (werden je nach Schwierigkeitsstufe mehr) überwinden. Der Clou dabei: Das Ganze muss parallel ablaufen, sonst gibt es Punktabzug!

 

Hindernislauf: Acht Hindernisse, 75 Meter gerade Strecke, das ist der Hindernislauf! Hier muss der Vierbeinige Partner die Hindernisse überwinden und der Zweibeiner ordentlich Gas geben. Die Zeit des letzten der durchs Ziel kommt zählt! Auch in dieser Sportart kann man an Turnieren teilnehmen. Hierfür gibt es eine Prüfungsordnung des VDH. Für Anfänger gibt es auch Disziplinen, an denen man ohne Begleithundeprüfung Teil B (Gehorsamsprüfung) (siehe *; Teil A (Verträglichkeitsprüfung) ist dennoch erforderlich) teilnehmen kann.

 

Hier die Prüfungsdisziplinen im Überblick:

 

Hindernislauf *: siehe oben

 

Dreikampf *: Der Dreikampf ist sozusagen die abgespeckte Version des Vierkampfes. Hier muss man alle Laufdisziplinen (Slalom, Hürdenlauf, Hindernislauf) meistern, aber die Unterordnung entfällt.

 

Vierkampf: Der Vierkampf ist die „Königsdisziplin“ des THS. Hier muss man in allen 4 Grunddisziplinen (siehe oben) zeigen was man kann. Die Besten der Besten können sich hierbei für die Bayerische bzw. für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.

 

Shorty *: Der Shorty ist eine Fun-Disziplin des THS. Hierbei treten 2 Mensch-Hund-Teams zusammen an und müssen jeweils einen kurzen Hindernislauf absolvieren. Das Ganze findet in einem Staffellauf statt worin jede Teilstrecke 5 Hindernisse beinhaltet.

 

CSC (=Qualifikations-Speed-Cup): Der CSC ist ein weiterer Staffellauf im THS und setzt sich aus 3 Sektionen zusammen. Den CSC bestreiten 3 Mensch-Hund-Paare als Team. Die Sektionen bestehen aus Teilen der drei Laufdisziplinen.

 

KO-Cup *: Der KO-Cup ist eine weitere Fun-Sportart im THS. Hierbei werden 2 gleiche kurze Hindernisläufe aufgebaut (Aufbaubeispiele in der PO). Diese werden von zwei Mensch-Hund-Teams gestartet und der langsamere fliegt aus dem Wettkampf.

 

Geländelauf (neue Bezeichnung: CaniCross) *: Hierbei handelt es sich um eine Strecke durchs Gelände (1.000, 2.000 oder 5.000m), welche vom Mensch-Hund-Team gelaufen werden muss. Der Hund ist hierbei angeleint und es zählt die gerannte Zeit.

 

Bei Interesse freuen wir uns über eure Anfrage.

 

Verfasserin des Textes: Nicole Weißenseel

Trainer: Horst Schubert